Wir sind für Sie auf dem neuesten Stand

Akupunktur

Akupunktur

Die Akupunktur ist wohl die älteste Heilmethode der Welt und wird in China seit über 6000 Jahren erfolgreich angewandt. Durch die Aktivierung und Regulation der Selbstheilungskräfte hat sie ein breites Anwendungsspektrum. Die Akupunktur ( Lat: acus= Nadel,punctio=das Stechen) basiert auf der chinesischen der Fünf – Elemente – Lehre und wirkt über das Einstechen der Nadeln in den Akupunkturpunkte, was den Fluss des Qi ( Lebensenergie) positiv beeinflusst. Gerade im orthopädischen Bereich gilt die Akupunktur als anerkannte Methode zur Therapie von Beschwerden am Stütz und Bewegungsapparat insbesondere bei Wirbelsäulenbeschwerden.

Wirkungsweise

Grundlagen der Akupunktur sind die in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) verankerten Vorstellungen über die verschiedenen Energien und Funktionskreise des Körpers. Demnach fließt die Lebensenergie des Körpers (Qi) in einem Leitbahnensystem - den Meridianen. Durch Reizung der Akupunktur-Punkte auf den Meridianen kön¬nen Störungen im gesamten Organismus, also auch im Körperinneren, gelindert oder gar beseitigt werden. Zerstörte Strukturen lassen sich mit der Akupunktur nicht wieder herstellen, doch kann sie gestörte Funktionen wieder in Einklang bringen.

Anwendungsgebiete

Die Akupunktur hat ein sehr breites Anwendungsspektrum.

Die häufigsten Anwendungsgebiete sind:

- akute und chronische Atemwegserkrankungen
- Kopfschmerzen
- Schmerzen des Bewegungsapparates
- Allergien
- Schlafstörungen und Erschöpfungszustände
- Verdauungsbeschwerden

Durchführung

Nachdem der Arzt die Akupunkturpunkte zur Behandlung festgelegt hat, sticht er hauchdünne Akupunkturnadeln bis zu drei Zentimeter in die Haut ein. Der Nadelreiz leitet den Energiefluss wieder in die richtigen Bahnen. Der Stich selbst ist kaum zu spüren, es entstehen aber beim Bewegen der Nadeln Empfindungen wie Wärme, Kälte, Schwere oder ein Kribbeln - man spricht vom De-Qi-Gefühl. Nach 10 bis 30 Minuten werden die Nadeln wieder entfernt.

Spezielles

Neben der Körperakupunktur haben sich die Ohr- und die Schädelakupunktur nach Yamamoto als wirkungsvolle Akupunktur-Behandlungen durchgesetzt. Durch die kurzen Reflexwege zum Gehirn treten bei diesen Verfahren besonders schnelle und wirkungsvolle Reaktionen ein. Zum Beispiel können Akupunkturpunkte am Ohr dauerhaft stimuliert werden, um Hunger oder das Verlangen nach Zigaretten zu unterdrücken.

Quelle: daviva.de